Juso-Frauenabend mit Kerstin Tack

 
Foto: Kerstin Tack
 

Frauen sind in vielen gesellschaftlichen Bereichen wie z.B. in der Politik nach wie vor unterrepräsentiert. Die Gründe dafür sind vielfältig, beginnend bei familiärer Verantwortung, ungünstig gelegten Sitzungszeiten, aber auch fehlender Ermutigung von Frauen, sich in einer männerdominierten Umgebung zu behaupten und ihre Forderungen unterzubringen. Dabei ist es heute umso wichtiger, dass Frauen sich für ihre Belange stark machen.

 

Augenscheinlich entwickelt sich die Gesellschaft in manchen Bereichen zurück: Im Bundestag ist der Frauenanteil seit dieser Legislaturperiode gesunken, viele Regierungen in Europa haben nicht nur Männer als Staatsoberhäupter, sondern sie sind teilweise auch despotisch, was für Frauen oft nichts Gutes verheißt. In der Stadt gibt es Diskussionen über sexistische Werbung an Baugerüsten, auf Bundesebene wird über die Abschaffung des Paragraphen 219a (Informationsrecht zum Schwangerschaftsabbruch) diskutiert.

Es gibt viele Themen, über die wir reden müssen, weil Frauen davon unmittelbar betroffen sind. Dieser Abend jedenfalls war eine gute Gelegenheit dafür. Kerstin Tack war dazu als Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Hannover Nord eingeladen und diskutierte mit den zahlreichen Juso-Frauen über Möglichkeiten, wie sie sich stärker einbringen könnten und mit welchen Themen. Für Kerstin Tack als Sprecherin in der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales spielt dabei beispielsweise die Digitalisierung in der Arbeitswelt eine große Rolle: "Die Digiatlisierung verändert unsere Arbeitsbedingungen erheblich. Sie birgt Risiken und Chancen und um diese gewissenhaft abzuwägen, müssen Frauen in der Diskussion beteiligt werden, um die besten Bedingungen herauszuholen."

Kerstin Tack stellte an dem Abend auch ihre eigene Geschichte kurz vor, wie sie in die Politik gekommen ist. Die Anwesenden stellten dadurch fest, dass es manchmal doch gar nicht so schwer ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Der Abend war bewusst offen gehalten und es konnten nicht nur SPD- und Juso-Mitglieder kommen, sondern auch Freundinnen, die (noch) keine Mitglieder sind. Frauenabende helfen, den Austausch von Frauen zu intensivieren und sich gegenseitig zu bestärken. Die Veranstaltung bat in jedem Falle abendfüllenden Gesprächsstoff und es wurde festgehalten, dass solche Treffen regelmäßig stattfinden sollten.

Juso-frauenabend 1 127.2018.jpegFoto: Kerstin Tack