Kerstin Tack und Peter-Jürgen Schneider unterwegs im Wahlkreis

Kerstin Tack, Peter-Jürgen Schneider und Mitarbeiterinnen der AWO-Kita Ibykusweg
 
Foto: Kerstin Tack
 

Heute war Kerstin Tack zusammen mit dem niedersächsischen Finanzminister Peter-Jürgen Schneider im Wahlkreis unterwegs. Die beiden besuchten verschiedene Einrichtungen. Bevor die Tour so richtig startete, ging es erst einmal mit einer kleinen Stärkung los: Bei einem gemeinsamen Frühstück mit Verbänden im Stadtteiltreff Sahlkamp konnten sich deren Mitglieder mit Kerstin Tack, Peter-Jürgen Schneider, Bezirksbürgermeister Harry Grunenberg, der SPD-Vorsitzenden Afra Gamoori austauschen.

 

Es folgte ein Stadtteilspaziergang mit den Anwesenden und Vertreterinnen und Vertretern der DeuWo (Deutsche Wohnen). Die Anwesenden konnten dabei die Fortschritte und Herausforderungen der Städtebausanierung soziale Stadt hautnah erleben. Bei einem Gespräch mit der DeuWo im NaDu-Kinderhaus konnten die Eindrücke und Gespräche noch weiter vertieft werden. Es wurde gelobt, dass die DeuWo gut angefangen hat, zu sanieren und es wurde sich gewünscht,  dass es auch in Zukunft weitergeht.

Stadtteilrundgang im SahlkampFoto: Kerstin Tack
Kerstin Tack vor dem sanierungsbedürftigen Wohnblock im SahlkampFoto: Kerstin Tack

Vom Sahlkamp ging es dann weiter nach Misburg zur AWO-Kita Ibykusweg. Die Kita bietet eine Krippe für die Kleinsten, eine Ganztags- und eine 2/3-Kindergartengruppe, sowie einen Hort. Die Kita arbeitet nach der Philosophie der sogenannten Reggio-Pädagogik, die dem Kind von Geburt an viele Kompetenzen und Sprachtalent zuschreibt. In den vergangenen Jahren sind die Leistungen, die die Kita leisten muss, vor allem im Bezug auf Beratungstätigkeit deutlich gestiegen. Für die Kindertagesstätten hat sich die Bundes-SPD auf die Fahnen geschrieben, die Qualität der Betreuung zu verbessern und eine kostenfreie Bildung von der Kita bis zur Hochschule anzubieten. Das deckt sich mit den Forderungen der Arbeiterwohlfahrt.

Die letzte Station der Tour durch den Wahlkreis war ein Besuch im Cochlear Implant Centrum, das der Kinderklinik auf der Bult angehört. Dort wird gehörlosen Kindern aus aller Welt geholfen, indem bei ihnen ein Implantat gesetzt wird, das ihnen das Gehör wieder schenkt. Einen besonderen Abschluss der Tour beschwerte allen ein Junge der ehemals gehörlos war und nun wieder hören und sprechen kann. Dieser trug Kerstin Tack und Peter-Jürgen Schneider ein Gedicht vor.

Alles in allem war es ein sehr informativer und bewegender Tag mit konstruktiven Diskussionen.

Ein Kind, das durch ein Cochlear-Implantat wieder hören und sprechen kann, trägt Kerstin Tack und Peter-Jürgen Schneider ein Gedicht vorFoto: Kerstin Tack