Auf ein Wort mit Hanne Modder

Kerstin Tack und Hanne Modder
 
Foto: Kerstin Tack
 

Der SPD-Ortsverein Bothfeld veranstaltete am Dienstagabend das Bürgerforum „Auf ein Wort mit Hanne Modder“ mit der SPD-Fraktionsvorsitzenden im Niedersächsischen Landtag. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Kerstin Tack stellte sie sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürger.

 

Die Veranstaltung mit Hanne Modder stand unter dem Titel „Wie geht es weiter mit der Bildung in unserem Land“. Eingeladen waren nicht nur Bürgerinnen und Bürger, sondern auch Lehrende, Eltern- und Schülervertreter sowie Schulleiter. Der direkte Austausch mit Menschen aus der Praxis ist für die SPD-Bothfeld ebenso wie für die Landtagsabgeordnete Hanne Modder von großer Bedeutung: „So wissen wir, wo es hakt und wie das, was wir machen, funktioniert“.

 

Neben dem Thema "Inklusion" wurde auch die Unterrichtsversorgung stark thematisiert. Den Vorschlag des CDU-Spitzenkandidaten, die Anrechnungsstunden von Lehrerinnen und Lehrern zu überprüfen und gegebenenfalls zu streichen, lehnt die SPD-Fraktionsvorsitzende Hanne Modder strikt ab: „Wir als SPD Niedersachsen möchten das Engagement der Lehrkräfte in unseren Schulen wertschätzen und setzen uns deshalb für ihre Entlastung ein. Starke Lehrerinnen und Lehrer sind wichtig, um einen guten Unterricht für unsere Kinder in den Schulen zu gewährleisten.“. Wichtig ist auch die Ausstattung der Schulen. „Wir unterstützen die Arbeit der Niedersächsischen Landesregierung und wollen uns in Berlin dafür stark machen, dass das Kooperationsverbot abgeschafft wird. Anstatt zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts in Waffen zu investieren, wie es die CDU fordert, sollten wir das Geld noch zusätzlich in Bildung investieren“, sagt Kerstin Tack. Diese Forderung stieß beim Publikum auf sehr große Zustimmung.