Fraktion im Dialog: 100 Jahre Frauenwahlrecht mit Yasmin Fahimi

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor 100 Jahren wurde Frauen in Deutschland das Recht zugesprochen, zu wählen und gewählt zu werden. Für die Sozialdemokratin Marie Juchacz, die am 19. Februar 1919 als erste Frau überhaupt in einem deutschen Parlament redete, waren diese beiden Rechte eine Selbstverständlichkeit. Den Frauen sei gegeben worden, was ihnen bis dahin zu Unrecht vorenthalten worden war, so Juchacz damals.

100 Jahre später gehen Frauen selbstverständlich wählen. Doch ihre Chancen, in ein Parlament gewählt zu werden, sind immer noch spürbar geringer als für Männer. Ein Blick in den Bundestag zeigt das über Fraktionsgrenzen hinweg, ganz besonders bei Union, FDP und AfD. Auch wenn der Frauenanteil in der SPD-Bundestagsfraktion deutlich über dem Schnitt liegt: Wir wollen besser werden! Mindestens die Hälfte der sozialdemokratischen Bundestagsabgeordneten müssen Frauen sein.

Wir fragen: Welche Hürden müssen Frauen auf dem Weg ins Parlament aus dem Weg räumen? Welche strukturellen Widerstände müssen geknackt werden? Wie prägen die Medien das Bild von Politikerinnen? Wie wird aus einem formalen auch ein faktisches Recht? Darauf wollen wir Antworten finden und mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Ihre SPD-Bundestagsfraktion

Yasmin Fahimi, MdB             Kerstin Tack, MdB

 

Programm

100 Jahre Frauenwahlrecht

Video

Begrüßung und Einführung

Kerstin Tack, MdB

Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion für Arbeit und Soziales

100 Jahre Frauenwahlrecht Wo stehen wir heute? Was ist (noch) zu tun?

Yasmin Fahimi, MdB

Poetry Slam mit Ninia La Grande

Diskussion

mit dem Publikum und Möglichkeit Fragen zu stellen

Fazit und Schlusswort

Yasmin Fahimi, MdB

Kerstin Tack, MdB

Wann & Wo

Mittwoch 18.09.2019 18:00 Uhr

Üstra-Remise
Goethestraße 19

Einlass ab 17.45 Uhr


30159 Hannover