Mein Wahlaufruf für Marc Hansmann

 
Foto: Kerstin Tack
 

Liebe Hannoveranerinnen und Hannoveraner,

am Sonntag, den 27. Oktober wählen wir einen neuen Oberbürgermeister für unsere schöne Stadt. Als örtliche Bundestagsabgeordnete unterstütze ich von ganzem Herzen Marc Hansmann. Ich kann mir keinen besseren Oberbürgermeister als ihn vorstellen, da niemand der anderen neun Kandidaten diese Stadt und ihre Politik so gut kennt wie er.

 

In allen Diskussionsveranstaltungen, zu denen er eingeladen wurde, konnte er sich gegenüber den Mitbewerbenden klar behaupten und seine Erfahrung und Kompetenz in verschiedenen Themenfeldern unter Beweis stellen. Er hat konkrete Ideen für diese Stadt und hat dabei drei Kernthemen der Zukunft ausgemacht:

Erstens: Jeder Mensch, der in Hannover leben möchte, soll eine bezahlbare Wohnung finden können. Wer in den letzten Jahren in Hannover eine neue Wohnung gesucht hat weiß, wie schwierig die Suche nach bezahlbarem Wohnraum geworden ist. Gerade Studierende, Familien mit Kindern, Rentnerinnen und Rentner, aber auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit niedrigen und durchschnittlichen Gehältern können die steigenden Mieten in der Stadt kaum noch zahlen. Das will Marc Hansmann ändern.

Zweitens: Flächendeckende und gute Kinderbetreuung und die Bekämpfung der Kinderarmut. Jedes vierte Kind in Hannover ist arm. Betroffen sind überdurchschnittlich viele Kinder alleinerziehender Eltern und Kinder mit Migrationshintergrund. Insbesondere die frühkindliche Bildung ist der Schlüssel, das zu ändern. Als Oberbürgermeister wird Marc Hansmann deswegen folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Ein Runder Tisch gegen Kinderarmut soll eingerichtet werden, der eine Strategie gegen Kinderarmut erarbeiten und umsetzen soll.
  • Die „Aufsuchende Sozialarbeit“ soll gestärkt werden, um Alleinerziehende und Eltern mit Migrationshintergrund stärker zu unterstützen – insbesondere bei der Suche und Auswahl eines Krippenplatzes.
  • Die Sprachförderungsprogramme in der Kita sollen ausgebaut werden. Alle Kinder sollen spätestens bei der Einschulung fließend Deutsch sprechen.

Drittens: Hannover soll klimafreundlicher werden. Die junge Generation macht uns zurecht auf dieses Thema aufmerksam. Marc Hansmann hat in seiner Zeit bei den Stadtwerken Hannover viel Erfahrung gesammelt und hat auch hier sehr konkrete und gute Ideen, wie die CO2-Emissionen in der Stadt drastisch gesenkt werden kann: Mindestens einen Block des Kohlekraftwerks in Stöcken soll demnach auf Biomasse umgestellt werden – ein in ganz Deutschland einmaliger Schritt, der mindestens 600.000 Tonnen CO2 im Jahr einsparen wird.

Auch setzt er sich dafür ein, die Erzeugung von Windenenergie bei enercity auszubauen und die Anschaffung privater Solaranlagen gezielt zu fördern.

Der Austausch von Ölheizungen und alten Gasthermen soll gefördert werden. Außerdem möchte er sich dafür einsetzen, dass der Radverkehr in Hannover ausgebaut wird. Ein durchgängiges Radwegenetz und die Verbesserung des Zustands der Radwege stehen ganz oben auf der Prioritätenliste.

Ich habe Marc Hansmann bereits vor meiner Zeit im Bundestag kennengelernt, als ich für die SPD im Rat der Stadt Hannover saß. Marc Hansmann war Kämmerer der Landeshauptstadt und kennt die drängenden Probleme bei uns in der Stadt. Im Wahlkampf hatte er immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Menschen hier vor Ort.

Hannover ist eine weltoffene Stadt, in der wir alle gerne zusammenleben. Das muss auch in Zukunft so sein. Daher bitte ich Sie:

Gehen Sie am Sonntag zur Wahl und geben Sie Ihre Stimme Marc Hansmann.

Herzliche Grüße,

Ihre Kerstin Tack