Zur Umbildung des Bundeskabinettes erklärt die SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack:

Pressemitteilung
 

Der Bundeskanzlerin ist das wichtigste sozialpolitische Ressort scheinbar so unwichtig, dass sie mit der Entscheidung für Frau von der Leyen die fachliche Kompetenz hinten anstellt. In der größten Finanzkrise der Nachkriegszeit haben Arbeitslose und Arbeitsagenturen ein Recht auf qualifizierte und konzeptionell durchdachte Lösungen.

Diesen berechtigten Erwartungen kann Frau von der Leyen niemals gerecht werden. Ein Dauerlächeln hilft den Betroffenen nicht, sondern sie brauchen Sachkompetenz.

Die Probleme können nicht weggelächtelt werden, sondern brauchen Sachkompetenz. Eine Neubesetzung aus dem Tal der Ahnungslosen schadet unserem Land.