Vom kalten Wasser und heißen Sommer - Mein Praktikum bei Kerstin Tack

 
 

Nach meinem Abitur hatte ich die Möglichkeit, im Berliner Abgeordnetenbüro von Kerstin Tack vom 26.06.18-06.07.18 ein Praktikum zu machen. Bisher kannte ich nur das berühmte Reichstagsgebäude mit der gläsernen Kuppel und war gespannt, wie der Bundestag von innen aussehen würde.

 

Mein erster Tag begann mit der obligatorischen Sicherheitskontrolle am Eingang der Wilhelmstraße. Dahinter empfing mich Heidi, die wissenschaftliche Mitarbeiterin von Kerstin Tack und Büroleiterin, die mich sehr nett in Empfang nahm und mich durch die vielen Häuser und versteckten Gänge des Bundestages führte.

Anschließend wurde ich direkt ins „kalte Wasser geworfen“ und besuchte zwei Anhörungen im Ausschuss Arbeit und Soziales, die mir bereits einen ersten Eindruck vermittelten, wie komplex allein ein Gesetzentwurf ist und wie viel Arbeit und Expertise in diesem steckt, was auch durch die zahlreichen Fachgespräche noch deutlicher wurde.

Sehr interessant war auch zu sehen, wie sich in der fraktionsinternen Arbeitsgruppe auf den Ausschuss vorbereitet wurde und dass die Debatten im Ausschuss A+S  geselliger und ruhiger ablaufen als eine Debatte im Plenum.

Da ich kurz vor der Sommerpause mein Praktikum machte, hatte ich das Glück, an einigen Sommerfesten teilzunehmen. Besonders in Erinnerung blieb mir dabei das Hoffest der SPD- Fraktion, bei dem man bei schönstem Wetter an der Spree nicht nur bekannte Persönlichkeiten traf, sondern auch neue Kontakte knüpfen und interessante Gespräche führen konnte.

Besonders beeindruckt war ich davon, mit wieviel Herzblut die Abgeordneten arbeiten, denn die vollen Terminkalender lassen oft nur wenig Freizeit zu, doch trotzdem ging Kerstin immer gut gelaunt ihren wichtigen Aufgaben nach. Dazu gehört unter anderem auch die Anwesenheit bei Debatten im Bundestag, die ich auch oft von der Besuchertribüne aus mitverfolgen durfte. Dort bekam ich mit wie in einer politisch sehr spannenden Zeit (Unionskrise, Haushaltswoche etc.) die Kanzlerin bei vollem Haus eine Regierungserklärung abgab. Als Sprecherin für Arbeit und Soziales ist Kerstin eine gefragte Rednerin und so durfte ich auch miterleben, wie eine Bundestagsrede geschrieben und im Plenum gehalten wurde.

Auch Büroarbeit wie das Verfassen von Briefen oder Berichten gehörte zu meinen Aufgaben, was mir aufgrund der sehr angenehmen Atmosphäre im Büro viel Spaß machte.

Ich bedanke mich bei Kerstin und bei ihrem Team Heidi, Franziska, Friederike und Markus dafür, dass ich diese einmaligen Erfahrungen machen durfte, ich sehr nett im Büro aufgenommen wurde und alle stets ein offenes Ohr für meine Fragen hatten.