Gastfamilien in Hannover für US-amerikanische Jugendliche gesucht - Kerstin Tack unterstützt den interkulturellen Austausch in ihrem Wahlkreis

 
Foto: experiment e.V.
 

Die Vorfreude steigt: 50 Schüler*innen aus den USA kommen im August mit der gemeinnützigen Organisation Experiment e.V. nach Deutschland, um hier an einem Schüler*innenaustausch teilzunehmen. Sie sind Stipendiat*innen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP), einem gemeinsamen Austauschprogramm des Deutschen Bundestages und des US-Kongresses.

 

Die Jugendlichen freuen sich auf diesen neuen Lebensabschnitt – in dem sie eine andere Kultur kennenlernen, ihre Deutschkenntnisse verbessern und unvergessliche Erfahrungen sammeln werden. Aktuell werden noch 7 Gastfamilien gesucht, die ab dem 7. September jemanden bei sich aufnehmen.

Kerstin Tack befürwortet diesen interkulturellen Austausch und hilft Experiment e.V. dabei, für die US-amerikanischen Jugendlichen Gastfamilien zu finden. „Ich würde mich sehr freuen, wenn sich Familien aus Hannover melden würden. Für die Gastfamilien ist die Aufnahme genauso spannend und bereichernd wie für die Schüler*innen selbst – man lernt viel über die amerikanische Kultur, aber auch eigene Gewohnheiten und Traditionen werden meist aus einem neuen Blickwinkel betrachtet“, so Kerstin Tack.

Als Gastfamilien kommen alle in Betracht, die sich vorstellen können, eine*n Austauschschüler*in bei sich zu Hause aufzunehmen und sie am Alltagsleben teilnehmen zu lassen. Interessierte können sich an die Geschäftsstelle von Experiment e.V. in Bonn wenden. Ansprechpartner ist Matthias Lichan (Tel.: 0228 95722-21, E-Mail: lichan@experiment-ev.de). Weitere Informationen zum PPP gibt es unter www.bundestag.de/ppp.