Die SPD-Bundestagskandidatin Kerstin Tack besuchte im Rahmen ihrer Ausbildungswoche zusammen mit dem Ratsherrn Martin Hanske die Hofbäckerei in der List und Pro Beruf in Vahrenheide. Bereits um 8:00 diskutierte Sie mit dem Produktionsleiter, über Probleme auf dem Ausbildungsmarkt, die im Besonderen kleine und mittlere Unternehmen treffen.

„Es wurde sehr deutlich, dass sich der Fachkräftemangel besonders auf die kleinen und mittleren Unternehmen auswirkt“ so Tack „wir müssen alles daran setzen, dass durch die Krise der Fachkräftemangel nicht weiter verstärkt wird“, macht die Kandidatin deutlich.

Als Lösung dieser Problematik sieht Tack ein Recht auf Ausbildung für jeden Jugendlichen - unabhängig von der jeweiligen Lage auf dem Arbeitsmarkt. „Wenn wir in dieser Frage nicht langsam loslegen, wird das in naher Zukunft schwerwiegende Konsequenzen haben“ befürchtet Kerstin Tack.

Die zweite Station des Tages war die Buchhandlung Leuenhagen & Paris, in der Kerstin Tack in Begleitung von Herrn Ludwig Meyer, Ratsherr a. D., mit Herrn Eberitsch von Leuenhagen & Paris über den aktuellen Ausbildungsmarkt im Buchhandel sprach.

Am Nachmittag desselben Tages besuchte Kerstin Tack Pro Beruf, eine GmbH, in der junge Erwachsen gezielt auf den Arbeits- und Ausbildungsalltag vorbereitet werden. Die gemeinnützige Pro Beruf GmbH bietet arbeitslosen oder von Arbeitslosigkeit bedrohten Jugendlichen und jungen Erwachsenen Plätze in verschiedenen Förder- und Ausbildungsmaßnahmen der arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit an. „Die Arbeit von Pro Beruf kenne ich seit langem. Einrichtungen dieser Art sind unerlässlich auf dem Ausbildungsmarkt in Hannover“, so Tack.