Zum Inhalt springen
Pressemitteilungen Foto: Kerstin Tack

2. April 2020: Pflegerinnen und Pfleger verdienen tarifliche Entlohnung

Angesichts der großen Belastungen der Pflegekräfte durch die Corona-Pandemie erklärt Kerstin Tack, arbeitsmarkt- und sozialpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion:
„Der große gesellschaftliche Wert der Pflegerinnen und Pfleger wird durch die Corona-Pandemie noch deutlicher. Dank und Applaus für diese wichtige Arbeit sind gut, aber nicht ausreichend. Die Arbeit der Pflegekräfte muss uns mehr wert und tarifvertraglich abgesichert sein. Denn wo es Tarifverträge gibt, sind die Arbeitsbedingungen besser und die Löhne höher. In vielen Tarifverträgen ist eine Aufstockung des Kurzarbeitergeldes vorgesehen.

Wir haben die gesetzlichen Rahmenbedingungen geschaffen, einen Tarifvertrag als bundesweit verbindlich erklären zu können. Spätestens jetzt sind auch die privaten Anbieter und alle nicht an den laufenden Tarifverhandlungen in der Altenpflege beteiligten Akteure aufgerufen, einen Tarifvertrag zu gestalten. Denn wer gut ausgebildete und motivierte Pflegekräfte will, muss den Worten jetzt Taten folgen lassen.“

Vorherige Meldung: Weg für die Gewährung der Corona-Bundes-Soforthilfen ist frei - Umsetzung durch die Länder steht

Nächste Meldung: Bonus-Tarifvertrag für Pflegekräfte muss für alle gelten

Alle Meldungen