Zum Inhalt springen
Kerstin Tack und Uwe Schummer

23. September 2015: Pressegespräch von Kerstin Tack zum Förderprogramm für Integrationsbetriebe

Als behindertenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion stellte Kerstin Tack heute im Deutschen Bundestag in einem Pressegespräch ein 150-Millionen-Förderprogramm zum Ausbau von Integrationsbetrieben vor.

Gemeinsam mit ihrem Amtskollegen der Unions-Fraktion stellte Kerstin Tack das 150 Millionen Euro umfassende Sonderprogramm vor. Auch der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen, Dr. Fritz Baur, stand den Gesprächsteilnehmern und -teilnehmerinnen als Experte zur Verfügung.
In den kommenden drei Jahren werden jeweils 50 Millionen Euro in den Ausbau von Integrationsbetrieben, die besondere betriebliche Gesundheitsförderung und die Fort- und Weiterbildung der Beschäftigten fließen. Integrationsbetriebe sind als Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes Leuchttürme der Inklusion, denn fast die Hälfte der dort Beschäftigten lebt mit einer Behinderung.

Kerstin Tack beim Pressegespräch
Kerstin Tack erklärt im Pressegespräch das Förderprogramm zum Ausbau der Integrationsbetriebe.
Dr. Fritz Baur, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen
Dr. Fritz Baur, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Integrationsfirmen, freut sich im Pressegespräch über die Förderung der Integrationsbetriebe.
Gäste des Pressegesprächs
Im Gespräch mit den Teilnehmenden wurde klar: Die Integrationsbetriebe sind gut Vorbilder, von denen andere Unternehmen sich viel abgucken können.

Vorherige Meldung: SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack: 150 Millionen Euro für mehr Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen

Nächste Meldung: Kerstin Tack begrüßt Vinnhorster Schützinnen und Schützen in Berlin

Alle Meldungen