Zum Inhalt springen
Pressemitteilungen Foto: Kerstin Tack

15. Mai 2020: Grundrente würdigt Lebensleistung der "Helden des Alltags" auch im Alter

Am heutigen Freitag wurde die Grundrente in den Deutschen Bundestag eingebracht. Damit beginnt der parlamentarische Prozess zur Einführung, die 2021 geplant ist.

Heute applaudieren die Deutschen für Pflegekräfte, beschenken Verkäuferinnen und Verkäufer im Supermarkt, freuen sich darüber, endlich wieder zum Friseur zu können. "All diese Menschen, die wir jetzt so wertschätzen: Pflegekräfte, Verkäufer, Friseure und viele mehr - ihnen droht im Alter die Grundsicherung. Heute nennen wir diese Menschen systemrelevant - morgen schicken wir sie zum Sozialamt. Das ist nicht gerecht", betont die hannoversche SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Tack.

Die Grundrente ist für genau diese Menschen da - die Helden des Alltags. Das sind Menschen, die den Laden am Laufen halten, während der Corona-Krise, aber auch schon in den letzten Jahrzehnten. Wer mindestens 33 Jahre lang sozialversicherungspflichtig für einen kleinen Lohn gearbeitet, Kinder erzogen oder Angehörige gepflegt hat, profitiert von der Grundrente. Damit verbessert sich auch die finanzielle Situation von vielen Rentnerinnen und Rentnern in Hannover spürbar, dabei sind 70 Prozent Frauen. "Wir zeigen hier Respekt für die Lebensleistung der Menschen. Die Grundrente ist keine Sozialleistung. Es handelt sich um einen Rentenanspruch, den sich die Bürgerinnen und Bürger verdient haben. Für uns ist es zentral wichtig, dass wir die Grundrente jetzt voran bringen", macht Tack klar.

Vorherige Meldung: Tag der Befreiung

Nächste Meldung: SPD stärkt Arbeitnehmerrechte in der Ernährungswirtschaft

Alle Meldungen